SALVIA– ein barrierefreier Bildungsgarten


Miteinander, voneinander und übereinander lernen! – Our Common Garden

Informations in English and Arabic: www.doz.international/de/our-common-garden

   

Im SALVIA Bildungsgarten beginnt in Zusammenarbeit von DOZ e.V. und gemeinsam grün e.V. ein neues Projekt: Our Common Garden
Das Ziel ist die Teilhabe und Emanzipation von Menschen und Familien mit Flucht- und Migrationsgeschichte durch die Mitgestaltung in einem Gemeinschaftsgarten. Gemeinsame Aktivitäten auf der Gartenfläche sollen auch zum Austausch über den Lebensalltag anregen. Es gibt unterschiedliche Angebote zur Beteiligung und Workshops zu vielfältigsten Themen der Gartenarbeit, bspw. zu Lebensmittelanbau und Ernte, Biodiversität in der Stadt und Nutzung von natürlichen Ressourcen sowie Kochkurse. Wir planen aber auch, gemeinsam Feste im Garten zu feiern.
Wir möchten Menschen und Familien mit und ohne Migrationsgeschichte ansprechen, die Lust auf ein Engagement im Garten und den interkulturellen Austausch haben.
Noch keine Erfahrung in der Gartenarbeit? Macht nichts! Durch die geplanten Workshops, offenen Begegnungen und die Bildung von Gartenteams zu unterschiedlichen Gartenthemen wollen wir miteinander, voneinander und übereinander lernen!
Die deutsche Sprache ist keine Voraussetzung. Wir sprechen auch Englisch, Spanisch, Französisch und Arabisch und möchten zukünftig auch Ansprechpartner*innen in anderen Sprachen wie Türkisch, Russisch oder Ukrainisch in unser Team einbinden. Kannst Du eine von diesen Sprachen und hast Interesse uns zu unterstützen?
Das Projekt hat am 1. April begonnen und die ersten Angebote zum Mitmachen im Garten sind schon in Arbeit.

Hast Du Interesse dabei zu sein oder brauchst noch mehr Informationen? Dann melde dich gerne unter: p.sanchez@doz.international (Projektkoordinatorin: Paula Sánchez Alandete)

Hier findet Ihr uns:
SALVIA – der barrierefreie Bildungsgarten
(direkt am Toom-Baumarkt)
Riesaer Straße 104
04319 Leipzig

Der SALVIA Bildungsgarten ist barrierefrei zugänglich.

Mehr zum DOZ e.V und zum Projekt findet ihr auch hier:

Facebook DOZ International
Instagram @doz_int
Youtube DOZ International
www.doz.international/de


Bienen-Fläche:

Im barierefreien Bildungsgarten SALVIA gestalteten wir einen Gartenabschnitt als Bienen-Fläche. Im Sommer 2020 wurde sie barrierefrei umgebaut. Ab der Saison 2021 finden fortlaufend umweltpädagogische Workshops statt. Hier wird gemeinschaftlich zu den Themen Insekten und deren Schutz gegärtnert.
Zielgruppen sind GrundschülerInnen und Jugendliche mit und ohne Behinderung. Wir setzen bei dieser Altersgruppe aber nicht die Grenze. Alle interessierten Gartenfreunde, Assistenten oder Freunde sind hier im SALVIA-Garten willkommen.
Wir verbinden Inklusion und Naturschutz. Uns ist wichtig, dass die Teilnehmer beim gemeinsamen Gärtnern Neues lernen. Dabei steht im Fokus, dass die Teilnehmer ihr Wissen selbstbewusst im Alltag anwenden.
Die Workshopthemen sind vielseitig und werden individuell an die jeweilige Teilnehmerzusammensetzung angepasst. Im Fokus stehen unsere Bienen, deren Nützlichkeit und Entwicklungszyklus. Darüber hinaus bringen wir den Teilnehmern weitere Insektenordnungen näher, wie z.B. von Schmetterlingen, Wildbienen oder Käfern.

Der Waldgarten – ein Gemeinschaftsgarten:

In der Saison 2021 nehmen wir besonders den Waldgarten in den Fokus unserer Aktivitäten. Ein Hauptziel für den Waldgarten ist es, eine ehrenamtliche gärtnerische Gemeinschaft wachsen zu lassen, die ihn zu einem fruchtbaren Bestandteil des SALVIA-Gartens gestaltet.
Ein weiteres Ziel ist es, den Waldgarten zu einen Experimentier- und Lernraum für Kinder und Erwachsene zu entwickeln. Interessierte finden Vegetationsflächen mit Kräutern vermischt mit Gemüse und Obst. Der Waldgarten mit seinen Biotopen in der Kraut-, Strauch- und Baumschicht kann als grünes Klassenzimmer ergründet werden.
Permakultur nutzen wir, um den Waldgarten gegen Dürre und negative Umwelteinflüsse zu wappnen. Bei dem Konzept der Permakultur geht es u.a. darum, Kreisläufe in der Natur genau zu beobachten und natürliche Ökosysteme nachzuahmen. Permakultur hat seinen Ursprung in der Landwirtschaft und dem Gartenbau. Das Konzept entwarf in den 1970er Jahren der Australier Bill Mollison zusammen mit seinem Schüler David Holmgren.